Versicherungsteuer

Die Zahlung des Entgelts (Prämie bzw. Beitrag) auf Grund eines Versicherungsvertrages (zum Begriff, siehe § 2 Versicherungsteuergesetz) oder eines sonstigen Versicherungsverhältnisses unterliegt grundsätzlich der Versicherungsteuer. Ausnahmen hiervon ergeben sich aus § 4 Versicherungsteuergesetz. Steuerfreiheit genießen danach vor allem Rückversicherungen und bestimmte Versicherungen, welche soziale Risiken (Alter, Krankheit, Unfall und Arbeitslosigkeit) absichern. Die Voraussetzungen unter denen Steuerfreiheit existiert, ergeben sich im Einzelnen aus dem Ausnahmekatalog des § 4 Versicherungsteuergesetz.

Als Regelfall ist nach § 6 Abs. 1 Versicherungsteuergesetz derzeit eine Versicherungsteuer von 19 % des Netto-Entgelts vorgesehen. In Ergänzung hierzu gelten für folgende Versicherungssparten laut § 6 Abs. 2 Versicherungsteuergesetz folgende besondere Sätze:

Versicherungssparte

Steuersatz

bei der Feuerversicherung und bei der Feuer- Betriebsunterbrechungsversicherung

22 Prozent

bei der Wohngebäudeversicherung

19 Prozent

bei der Hausratversicherung

19 Prozent

bei der Hagelversicherung und bei der im Betrieb der Landwirtschaft oder Gärtnerei genommenen Versicherung von Glasdeckungen über Bodenerzeugnissen gegen Hagelschaden für jedes Versicherungsjahr

0,2 Promille der Versicherungssumme

bei der Seeschiffskaskoversicherung

3 Prozent des Versicherungsentgelts

bei der Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr

3,8 Prozent des Versicherungsentgelts

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.