A

A

ABE

ABE lautet die Abkürzung für Allgemeinen Bedingungen für die Elektronik-Versicherung.

Abschlußprovision

Mit Abschlußprovision wird die Provision, die der Abschlussvermittler bei Vertragsabschluss erhält, bezeichnet.

Abstrakte Verweisung

Als abstrakte Verweisung wird eine Klausel bei der Berufsunfähigkeitsversicherung umschrieben. Danach muss sich der Versicherungsnehmer auf jeden anderen Beruf verweisen lassen, den er nach seinem Wissenstand ebenfalls ausführen kann und der keine deutlich geringeren Kenntnisse oder Fähigkeiten verlangt. Schließlich darf dieser Beruf weder hinsichtlich des Einkommens noch des Ansehens spürbar hinter dem Niveau des bislang ausgeübten Jobs zurückbleiben, wobei eine Einkommenseinbuße von 20 Prozent noch hinzunehmen ist. Nach Einschätzung des BGH ist auch ein Wechsel von der Selbständigkeit zu einem Angestelltenverhältnis grundsätzlich nicht unzumutbar.

Adäquanztheorie

Nach der Adäquanztheorie ist eine Ursache dann kausal für den Schaden, wenn das Ereignis im allgemeinen und nicht nur unter besonders eigenartigen, unwahrscheinlichen und nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge außer Betracht zu lassenden Umstände geeignet ist, einen Erfolg dieser Art herbeizuführen.

AERB

AERB ist das Kürzel für Allgemeinen Bedingungen für die Einbruchdiebstahl- und Raubversicherung.

AG

AG lautet die Abkürzung für Aktiengesellschaft und für Amtsgericht.

AGB

AGB ist die Abkürzung für Allgemeine Geschäftsbedingungen.

AKB

AKB lautet die Abkürzung für Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrzeugversicherung.

Aktuar

Versicherungsunternehmen, welche eine Lebensversicherung oder eine (substitutive) Krankenversicherung betreiben, sind verpflichtet, einen Verantwortlichen Aktuar zu bestellen (§ 11a VAG bzw. § 12a VAG). Nach der Aktuarverordnung hat der Aktuar die Aufgabe eine versicherungsmathematisch einwandfreie Kalkulation der Prämien und damit eine dauernde Erfüllbarkeit der Versicherungsverträge zu verantworten. Voraussetzung sind neben der Berufserfahrung auch ausreichende Kenntnisse in der Versicherungsmathematik. Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Internetseite der Deutsche Aktuarvereinigung e.V.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen sind alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrags stellt. Gleichgültig ist, ob die Bestimmungen einen äußerlich gesonderten Bestandteil des Vertrags bilden oder in die Vertragsurkunde selbst aufgenommen werden, welchen Umfang sie haben, in welcher Schriftart sie verfasst sind und welche Form der Vertrag hat. Allgemeine Geschäftsbedingungen liegen nicht vor, soweit die Vertragsbedingungen zwischen den Vertragsparteien im Einzelnen ausgehandelt sind. Diese Legaldefinition findet sich in § 305 BGB.

Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz bezweckt eine nachgelagerte Besteuerung, indem die Alterseinkünfte von Rentnern sukzessive steuerpflichtig werden, während die Beiträge und Prämien, welche während der Erwerbsphase geleistet werden, zunehmend von der Einkommensteuer freigestellt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik: Versicherungssparte Rentenversicherungsrecht.

AltZertG

AltZertG lautet die Abkürzung für das Gesetz über die Zertifizierung von Altersvorsorgeverträgen vom 26.06.2001. Den Gesetzestext finden Sie hier.

AMB

AMB lautet die Abkürzung für Allgemeine Maschinenversicherungsbedingungen.

Anscheinsbeweis

Der Anscheinsbeweis ist ein Begriff aus dem Zivilprozessrecht. Voraussetzung für die Anwendung des Anscheinsbeweises ist ein Geschehensablauf, bei dem sich nach der allgemeinen Lebenserfahrung der Schluss aufdrängt, dass ein Verkehrsteilnehmer seine Pflicht zur Beachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt verletzt hat. Liegt diese Voraussetzung vor, so spricht eine tatsächliche Vermutung für diesen Geschehensablauf, die freilich im Prozeß erschüttert oder widerlegt werden kann. So nimmt man im Allgemeinen an, dass derjenige, der im Straßenverkehr auffährt, unachtsam war.

ARB

ARB ist die Abkürzung für Allgemeine Rechtsschutzversicherungsbedingungen.

Arbeitsunfähigkeit

Die Krankentagegeldversicherungen greifen bei Arbeitsunfähigkeit Platz. Arbeitsunfähigkeit der versicherten Person setzt - unter anderem - voraus, dass sie ihre berufliche Tätigkeit - allein auf den von ihr tatsächlich ausgeübten Beruf kommt es an (BGH VersR 1997, 1133; Prölss/Martin/Prölss, VVG, 27. Aufl., § 1 MB/KT 94, Rdnr. 6) - in keiner Weise ausüben kann.

Assekuranz

Assekuranz ist eine ältere Bezeichnung für Versicherung.

Auslegung

Die Auslegung von Allgemeinen Versicherungsbedingungen ist mitunter ein Streitpunkt zwischen Versicherungnehmer und Versicherer. Insofern stellt sich die Frage, wie Allgemeine Versicherungsbedingungen auszulegen sind. Die Rechtsprechung stellt dabei im Zweifel darauf ab, wie ein durchschnittlicher Versicherungsnehmer sie bei verständiger Würdigung, aufmerksamer Durchsicht und Berücksichtigung des erkennbaren Sinnzusammenhanges verstehen muss. Dabei kommt es auf die Verständnismöglichkeiten eines Versicherungsnehmers ohne versicherungsrechtliche Spezialkenntnisse und damit - auch - auf seine Interessen an.

Aussteuerversicherung

Die Aussteuerversicherung ist eine besondere Form der kapitalbildenden Lebensversicherung. Sie dient häufig der Finanzierung der Hochzeitskosten. Die Versicherungssumme wird bei Heirat, spätestens bei Vollendung des 25. Lebensjahres des Kindes ausgezahlt. Bei früherem Tod des Versorgers entfällt die Beitragszahlungspflicht. Das Mädchen darf bei Vertragsabschluß nicht älter als 10, der Junge nicht älter als 12 Jahre sein.

AVB

Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) sind neben dem VVG und etwaigen besonderen Versicherungsbedingungen von maßgeblicher Bedeutung. Sie regeln den Versicherungsschutz, den Versicherungsfall, die Leistungsmodalitäten und weitere wichtige Details zum Versicherungsvertrag.

AVB BUZ

AVB BUZ lautet die Abkürzung für die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung.

AVB Vermögen

AVB Vermögen lautet die Abkürzung für die Allgemeinen Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden.

AVB-WB

AVB-WB lautet die Abkürzung für die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von Rechtsanwälten und von Angehörigen der wirtschaftsprüfenden sowie wirtschafts- und steuerberatenden Berufe.

Copyright © 2012 Kanzlei Feser - All Rights Reserved.